Tillberg

Tillberg von Hanspaul Menara

Tour mitten durch die Hochwälder des oberen Nonsbergs.

Diese großzügige Bergwanderung für naturverbundene und gehfreudige Wanderer führt durch die ausgedehnten Wälder, die sich nordöstlich von St. Felix ausbreiten. Zunächst gelangen wir zum Rand des Höllentals, einer inmitten der flachen Waldhänge eingetieften Dolomit-Felsschlucht, dann kommen wir zum so genannten Wechsel und um die Waldkuppe Tillberg herum zum nahen, mit einem Kreuz geschmückten Schönegg, wo die weiten und relativ flachen Wälder des Nonsberges unvermittelt und Schwindel erregend mit senkrechten Dolomitwänden zum Etschtal abbrechen. Hier, ungefähr auf Halbweg unserer Wanderung, halten wir Rast und genießen die geradezu unbeschreibliche Aussicht, die von den Gletschern der Ötztaler Alpen bis zu den Dolomiten reicht und das Etschtal einschließlich der Städte Meran und Bozen umfasst. Und ganz besonders eindrucksvoll ist der Tiefblick auf das burgenreiche Mittelgebirge von Tisens und Prissian.
Was folgt, ist wieder eine längere Waldwanderung, und dann liegt der malerische Felixer Weiher vor uns, wo nach der langen Tour Einkehrmöglichkeit besteht, bevor dann neu gestärkt die letzte Wegstecke angetreten wird.

Tourenverlauf:
Von der großen Straßenbrücke über das Wassertal nördlich von St. Felix (1339m, Parkplatz, unweit der Höfe Lochmann) stets der Markierung 56 folgend auf dem breiten Forstweg durch Wald mäßig steil bis zur Weggabel, hier links ab, weiterhin auf Weg 56 durch die Wälder und am Rand des tief eingeschnittenen Höllentals mittelsteil hinauf bis zu Wegkreuzung am Rand der Tillwiesen zu Füßen des Tillberges (1760m); nun in der bisherigen Richtung mit Markierung 58 nordwärts durch den westseitigen Waldhang des Tillberges eben weiter bis zum querenden Fußpfad 50, auf diesem rechts durch den Waldhang des Tillberges zur weiteren Weggabel (Wechsel genannt) und kurz ansteigend zum Kreuz am Schönegg (1775m; ab Ausgangspunkt 2 Stunden). Nun stets auf dem Steig 50 südostwärts zur Erhebung Moschen und noch ein Stück weiter, dann rechts abbiegend und stets der Markierung 50 folgend in ebener und ganz leicht absteigender Waldwanderung südwärts zur Felixer Alm (1633m; Ausschank) und zum gleichnamigen Weiher (1605m; etwas höher das Gasthaus „Waldruhe“); ab Schönegg 1h 10min. Von da schließlich stets der Markierung 9 folgend auf Fuß- und Forstwegen durch Wald und zuletzt an Höfen vorbei westwärts leicht absteigend hinunter zum Gasthaus „Rose“ und auf der Gampenstraße kurz nordwärts zurück zum Ausgangspunkt; ab Weiher 50 Minuten. Gesamtgehzeit: 4 Stunden.

1

 

Name: Tillberg
Anfahrt: Auf der Gampenstraße bis zum Ausgangspunkt in der Nähe der großen Brücke nördlich von St. Felix (Parkplatz).
Tourenlänge: 13359 m
Höhenleistung Aufstieg: 644 m
Höhenleistung Abstieg: 674 m
Gehzeit: 4 h 5 m
Wegnummer: 9A, 56, 58, 50, 9B, 9
Wegart: mittelschwieriger Bergweg
Tourenpunkte:
  Lochmannbrücke
Ost (UTM 32): 663.331, Nord (UTM 32): 5.151.907
  Schönegg (1775 m),
Ost (UTM 32): 665.230, Nord (UTM 32): 5.154.759
  Felixer Alm malga S. Felice (1633 m),
Ost (UTM 32): 665.923, Nord (UTM 32): 5.151.852
  Waldruhe
Ost (UTM 32): 666.180, Nord (UTM 32): 5.151.885
  Felixer Weiher Lago di Tret (1605 m),
Ost (UTM 32): 666.028, Nord (UTM 32): 5.151.522
  Zielpunkt (1303 m),
Ost (UTM 32): 663.486, Nord (UTM 32): 5.151.168
2

Klicken sie hier, um die GPS-Daten der Tour als GPX-Datei herunterzuladen.

Diese Datei kann mit Hilfe eines GPS-Programms wie G7ToWin (Windows), EasyGPS (Windows) oder GPX Connect (Mac) auf ein GPS-Gerät übertragen werden.